Rahmenprogramm

„Mit Schwung in den Tag“, Showeinlagen und vieles mehr.

„Der frühe Vogel erlebt am meisten?“ Bereits ab 08:30 Uhr ermöglicht Ihnen „mit Schwung in den Tag“ einen vielseitigen Einstieg in die Tagung.

Hier können Sie z.B. bei einem Sinnesspaziergang in der Außenanlage des Sportzentrums Ihre Sinne schärfen oder mit einer Yogastunde mit Morgenmeditation aktiviert und entspannt in den Tag starten. Außerdem haben Sie hier die einmalige Gelegenheit die attraktiven Kletter- und Boulder-Anlagen der Universität Augsburg unter fachkundiger Leitung auszuprobieren (Ausrüstung wird gestellt). Für einen beschwingen Tagesstart können Sie angenehm moderatem Laufen auf unserer Finnenbahn und aktivierenden gymnastischen Formen mit smoveys beginnen  (nur bei schönem Wetter, Sportkleidung und Laufschuhe bitte mitbringen).
Duschen und Umkleidemöglichkeiten stehen selbstverständlich zur Verfügung!

Gesundheitsförderung mit allen Sinnen! Auch bei der Verpflegung setzen wir Impulse:  gesund, vegetarisch und gleichzeitig eine Sinnesfreude für den Gaumen. Ein Highlight für die Augen wird uns durch Akrobatik und Tanzeinlagen präsentiert. Zwei Improvisations-Schauspieler begleiten uns auf der Tagung, sorgen für Auflockerung der Tagungsatmosphäre und resümieren auf ihre ganz eigene Art das Tagungsgeschehen – wir dürfen gespannt sein.

Vier spannende TK-Gesundheitsmodule sorgen für einen informativen Austausch und die praktische Erfahrung am eigenen Körper:

  • Back-Check
    Mit dem Back-Check-Rückentest kann die Kraft der Rücken- und Bauchmuskulatur gemessen werden. Ein gezieltes Training für ein ausgewogenes Verhältnis von kräftigen Bauch- und Rückenmuskeln schützt vor Rückenbeschwerden.
  • Entspannungscoaching
    Stress führt zu erhöhter Energiebereitstellung als Reaktion auf eine vom Körper wahrgenommene “Gefahr”. Über eine Herzratenvariabilitätsmessung wird eindrucksvoll und nachvollziehbar verdeutlicht, was passiert, wenn der Körper auf Stress reagiert und mit welchen einfachen Mitteln diese “Alarmbereitschaft” abgebaut werden kann. Die Kunden vollziehen am Messgerät den eigenen Herzfrequenzverlauf nach und lernen, diesen durch die Atmung zu beeinflussen. Eine direkt anwendbare Stressabbauvariante wird hier einerseits erlernt und auch direkt als funktionierend belegt.
  • Muskeltonusmessung
    Verspannungen treten häufig in der wirbelsäulennahen Muskulatur, insbesondere im Schulter-Nackenbereich auf. Mit der Muskeltonusmessung (Tonus = Spannungszustand der Muskulatur) können diese aufgespürt werden. Gemessen wird die elektrische Aktivität der Muskulatur (sog. Aktionspotenziale). Dazu werden Oberflächenelektroden im Bereich der Halswirbelsäule und des oberen Schulterrands geklebt. Die Referenzstellen sind bei geöffnetem Kragenknopf gut erreichbar! Nach kurzer Messdauer wird der Spannungszustand im Seitenvergleich ermittelt und ausgewertet. Das Verfahren bietet auch Möglichkeiten im Sinne eines Biofeedbacks, indem die Spannungswerte von der Testperson online verfolgt und mit geeigneten Maßnahmen beeinflusst werden können.
  • S3 Test
    Der-Körperstabilitätstest S3 ist ein Mess-System, das die Möglichkeit bietet, globale Körperstabilität, sensomotorische Regulationsfähigkeit und funktionale muskuläre Asymmetrien zu beurteilen. Die S3-Messplatte ist über eine USB-Schnittstelle mit einem Computer verbunden, in dem die Ergebnisse individuell ausgewertet und der persönliche S3-Wert ermittelt werden. Dieser errechnet dann den Stabilisations- und Sensomotorikindex. Bewegungsabweichungen von der Plattenmitte werden zudem im Symmetrieindex, dem S3-Wert, ausgedrückt.